Die von der FATF festgelegte Frist für die Reiseregelung ist laut Siân Jones ein Mythos

Im vergangenen Jahr forderte die Financial Action Task Force (FATF) globale Jurisdiktionen auf, ihre Anti-Geldwäsche-Richtlinien für Krypto-Währungen zu verabschieden. Da die scheinbare Frist nur noch wenige Wochen entfernt ist, glauben einige Regulierungsexperten, dass dies nicht der Fall ist, während die tatsächliche Verabschiedung eine Frage von Jahren ist.

Am 12. Mai trafen sich globale Rechts- und Regulierungsexperten zusammen mit Führungskräften der Kryptoindustrie auf einem Podium bei Consensus: Distributed, um die Richtlinien der FATF zur kryptowährung soll den amerikanischen traum retten, htc: monero mining mit dem smartphone, einen ableger in uganda, raumfahrtkonzern casic, fintech-unternehmen curv, der patent-krieg um die blockchain, auftritt bei der bayernlb, europäischen wirtschafts- und finanzminister, weitere negative schlagzeilen gesorgt, für internationale ausgleichszahlungen, my two sats: bitcoin als soziales konstrukt. zu diskutieren.

JPMorgan begann die Zusammenarbeit mit der Coinbase und dem Kryptomoney-Austausch von Gemini

Die Frist Juni 2020 für die Reiseregel „ist ein Mythos“.
Bei der virtuellen Veranstaltung sagte Siân Jones, ein Organisator der Joint Working Group (JWG) für InterVASP Messaging Standards und Senior Partner von XReg Consulting, dass die Frist Juni 2020 für die Richtlinien „ein Mythos“ sei.

Die FATF-Richtlinien, die auch als „Reiseregel“ bekannt sind, sehen eine Reihe von AML- und Know Your Customer-Maßnahmen vor, um zu verhindern, dass Krypto-Währungen zur Geldwäsche verwendet werden. Bei der Einführung der Reiserichtlinie im Juni 2019 sagte die FATF, dass die Behörde die Annahme der Richtlinien im Juni 2020 schriftlich erwägen werde:

„Die FATF wird die Umsetzung der neuen Anforderungen durch die Länder und Dienstleistungsanbieter überwachen und im Juni 2020 eine 12-monatige Überprüfung durchführen“.

Die Forderung wurde in der Krypto-Gemeinschaft schnell zu einer „Frist Juni 2020“. Jones, die sagt, dass sie früher in FATF-Policy-Gruppen involviert war, bemerkte, dass die tatsächliche Verabschiedung der Reiseregel eine Reihe von Problemen auslösen wird, sagte sie:

„Die Frist, wie sie manchmal gestellt wird, ist auf einer Ebene ein Mythos. Es handelt sich um eine Anforderung, die 2019 ins Spiel kam […] Aber es wird zweifellos einige wachsende Probleme geben, da die Länder ein breiteres Spektrum von FATF-Anforderungen umsetzen, genauso wie sie die Reiseregel auf PSVs anwenden.

Iran verlässt die Rial inmitten einer hyperinflationären Krise und die Nachfrage nach Bitcoin steigt

Es kann Jahre dauern, bis 200 Nationen die Anforderungen der FATF in ihrer Gesamtheit angepasst haben
Laut Jones stellt die Verabschiedung der Richtlinien aufgrund der unterschiedlichen Regulierungsstandards eines VASP in einer Jurisdiktion zu einer anderen eine enorme Herausforderung dar. „Sie haben einen VASP in einem Land, der zur Einhaltung der Vorschriften verpflichtet ist, aber einen VASP in einem anderen Land, der nicht zur Einhaltung der Vorschriften verpflichtet ist“, erklärte der Experte.

In Anbetracht der Komplexität der Umsetzung der FATF-Reiseregeln fuhr Jones fort: „Es kann einige Jahre dauern, bis die 200 Nationen der Welt die FATF-Empfehlungen vollständig umgesetzt haben. Jones erwartet jedoch eine rasche Zunahme der Länder, die in den nächsten sechs bis zwölf Monaten in seine Fußstapfen treten werden. Die Exekutive stellte auch fest, dass einige Länder wie die Vereinigten Staaten, die Schweiz und Japan einige Fortschritte bei der Annahme der Reiseregel gemacht haben

Comments are closed.